Politik

20.10.12 - Mehr Armut bei Erwerbsminderungsrentnern

Aus einer neuen Studie der Deutschen Rentenversicherung (DKV) geht hervor, dass 37 Prozent der Menschen, die in Haushalten von Erwerbsminderungsrentnern leben, armutsgefährdet sind. Als "armutsgefährdet" galt im Jahr 2010 eine person, die weniger als 952 Euro pro Monat zur Verfügung hat. Mit einer durchschnittlidhen Höhe von 660 Euro biete die Erwerbsminderungsrente "in der Regel keine ausreichende Absicherung des Haushalts" heißt es in der Studie eher verharmlosend. Im Jahr 2000 erhielten Neurentner mit einer Erwerbsminderung noch durchschnittlich 706 Euro, 2010 waren es nur noch 600 Euro.