Betrieb und Gewerkschaft

IG Metall Köln mobilisiert zur Teilnahme am "Marsch für die Zukunft" in Genk

09.11.12 - Offenbar auch um die Ford-Belegschaften in Europa zu spalten, hat Konzernchef Alan Mulally jetzt erneut angekündigt, dass im Gegenzug zur geplanten Werksschließung im belgischen Genk "unsere Kapazitäten in Deutschland deutlich aufzustocken". Das berühre vor allem die die Verlagerung der C-Max-Baureihe aus dem spanischen Werk in Valencia, wo zukünftig die bisher in Genk gefertigten Modelle laufen sollen, nach Saarlouis. Gleichzeitig schloss Mulally nicht aus, dass noch "schärfere Schritte zur Sanierung" des Konzerns in Europa über die jetzt geplanten Werksschließungen und Arbeitsplatzvernichtung hinaus ergriffen würden.

In einer Erklärung der IG Metall Köln-Leverkusen vom 7. November heißt es: "Etwa 170 Beschäftigte des Ford Werkes im belgischen Genk besuchten am heutigen Vormittag die Europazentrale von Ford in Köln um ihrem  Ärger über die angekündigte Schließung ihres Werkes Ende 2014 Luft zu machen. Dieter Hinkelmann, Vorsitzender des Europäischen Betriebsrates von Ford, sprach auf dem Werksgelände zu den belgischen Ford Kollegen und versicherte die uneingeschränkte Solidarität der Ford-Belegschaft. ... Betriebsräte und Vertrauensleute von Ford haben die belgischen Kollegen, die von einem großen Polizeiaufgebot festgehalten werden, mit Getränken und Essen versorgt. Betriebsrat und Gewerkschaft haben sich nachdrücklich bei der Einsatzleitung und Staatsanwaltschaft für eine Deeskalation der Situation eingesetzt."

Die IG Metall Köln und die IGM-Vertrauensleute von Ford rufen zur Beteiligung an dem in Genk am Sonntag, 11. November geplanten "Marsch für die Zukunft" auf. Die IG Metall Köln-Leverkusen stellt für diese Aktion Busse zur Verfügung, die am Sonntag um 10 Uhr abfahren: Köln, Henry-Ford Straße, Tor 3 (Ford Werke).

"rf-news" erhielt weitere Protest- und Solidaritätserklärungen gegen die Kriminalisierung der am Protest in Köln beteiligten Ford-Arbeiter, unter anderem der IGM-Vertrauensleute der Tailored Blanks GmbH in Duisburg-Hüttenheim und Gelsenkirchen. Darin heißt es unter anderem: "Mit Empörung haben wir von dem skandalösen Vorgehen der von der Ford-Geschäftsführung eingesetzten Polizeikräfte gegen Euch gehört. Euer Protest ist in vollem Umfang gerechtfertigt und hat unsere volle Unterstützung. Eure Aktion, Euch nicht nur gegen die Konzernspitze zu stellen, sondern gerade Eure Anstrengungen, die internationale Arbeitereinheit der Ford-Belegschaften herstellen, braucht jede Unterstützung und Solidarität." (Hier der volle Wortlaut der Erklärung)

Die BMW-Betriebsgruppe München der MLPD schreibt diese unter anderem: "Wir werden euren Kampf im BMW-Werk bekannt machen und dazu am Mittwoch, 14.11. - dem Tag des europäischen Generalstreiks - eine Kundgebung vor dem Werk organisieren. Die Kriminalisierung kämpfender Arbeiter geht jeden Kollegen an!" (Hier der gesamte Text der Solidaritätserklärung)