Politik

1.200 Antifaschisten demonstrierten vor "Verfassungsschutz"-Zentrale

Köln (Korrespondenz), 17.11.12: Am letzten Samstag, 10. November, demonstrierten 1.200 Antifaschisten, viele Jugendliche und Migranten, vom Zentrum in Köln-Chorweiler zum Gebäude des Inlandsgeheimdienstes "Verfassungsschutz" und blockierten dort den Haupteingang, um wegen der Förderung der NSU seine Auflösung zu fordern; ein Teil der Jugendlichen meinte allerdings, dass dazu eine Revolution notwendig sei.

Da der bekannte Kabarettist Jürgen Becker mit demonstrierte, brachte das Lokalblatt wenigstens ein paar karge Zeilen. Er schloss sich der Forderung der Demonstranten an. "Der Verfassungsschutz hat viele Jahre die Rechten vor der Verfassung geschützt", so Becker. Jetzt sei es an der Zeit, über eine Auflösung nachzudenken.

Bereits eine Woche zuvor, am 29. Oktober, protestierten rund 100 Leute vor dem Kölner Polizeipräsidium, nicht zufällig genau zu dem Zeitpunkt, als der Polizeipräsident ein Ausstellung eröffnete, die den "aktiven Beitrag" der Polizei zur "Bekämpfung des Rechtsextremismus" dokumentieren will. Die bürgerlichen Medien übersahen dieses Ereignis.