Politik

Protest gegen Kriminalisierung eines jungen Antifaschisten in Mittelbaden

14.11.12 - In Mittelbaden wird aktuell ein junger Antifaschist massiv kriminalisiert. Dagegen richtet sich eine Erklärung "Für die Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen Juki - für antifaschistische Solidarität!", die unterstützt und weiter verbreitet werden kann. In einer Rundmail des "Unterstützungskreis Juki" heißt es dazu:

"Fast zwei Monate ist es nun her, seitdem Juki auf dem Gernsbacher Altstadtfest von Neonazis fast tot geprügelt wurde, weil er und sein Umkreis den rechten Aggressoren nicht ihr beschränktes Weltbild passen. Juki erlitt bei dem Übergriff auf seine Freundinnen und Freunde schwere Verletzungen im Kopfbereich. Noch als Juki bewusstlos am Boden lag, traten die Neonazis in Höhe des Kopf- und Brustbereiches auf ihn ein. Gegen zwei identifizierte Täter wird nun ermittelt.

Überschattet wird das ganze von einem weiteren unerfreulichen Vorfall. Gegen Juki ist ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Totschlags angelaufen. Ihm wird vorgeworfen, während dieser Auseinandersetzung einen der faschistischen Angreifer mit einem Messer attackiert zu haben.

Derweil hat sich ein Unterstützungskreis für Juki gebildet. ... Wir stehen ein für eine starke antifaschistische Solidarität und fordern die Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen Juki!

Wir würden uns freuen, wenn wir euch in die Unterstützerliste für Juki auf dem Soli-Blog (http://jukisoli.blogsport.de) aufführen dürften. Schreibt hierfür bitte eine Mail an juki-soli@riseup.net.

Mit solidarischen, antifaschistischen Grüßen,
Unterstützungskreis Juki"