International

21.11.12 - Kambodscha: Oft wird Schwangeren gekündigt

Gewerkschafterinnen in Kambodscha protestieren dagegen, dass viele Unternehmen Frauen, die schwanger werden, kündigen. Viele Frauen versuchen, durch eine Abtreibung ihren Job zu halten. Eine Untersuchung der ILO (International Labour Organisation) von diesem Jahr zeigt, dass in rund 19 Prozent aller Unternehmen die Diskriminierung von schwangeren Frauen üblich ist. Besonders stark betroffen sind Frauen mit zeitlich befristeten Verträgen. Gesetzlich vorgeschrieben ist Mutterschaftsurlaub mit einer 50-prozentigen Lohnfortzahlung, aber nur bei Frauen, die seit mindestens einem Jahr beschäftigt sind.