Wirtschaft

30.11.12 - Auch der "Spiegel" plant Entlassungen

Die Verlagsgruppe des Nachrichtenmagazins "Spiegel" plant die Vernichtung von Arbeitsplätzen. Schon jetzt stehen 40 Beschäftigte vor der Entlassung. Wie im gesamten Zeitungswesen sinken die Auflage und Gewinne. Nach Angaben der Geschäftsleitung wird der Umsatz der Spiegel-Gruppe 2012 um 6 Prozent auf 307 Millionen Euro sinken. Das wäre das Niveau von 2003. Die für das Printgeschäft entscheidenden Marktbereiche Anzeigen und Vertrieb sind rückläufig. In diesem Herbst haben die Pleiten der "Frankfurter Rundschau" und der Nachrichtenagentur dapd sowie das bevorstehende Aus der "Financial Times Deutschland" die deutsche Medienlandschaft bereits erschüttert.