Wirtschaft

30.11.12 - Neuer Verdacht auf Korruption bei ThyssenKrupp

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen 14 ehemalige Angestellte wegen des Verdachts der Untreue. Sie sollen über eine Briefkastenfirma illegale Provisionen für die Lieferung von Spundwänden nach Kasachstan organisiert haben. Die Entlassenen bestreiten dies und behaupten, es handele sich um den Versuch von Vorgesetzten sie durch Konstruktion dieser Verdächtigung loszuwerden.