International

Über 13.000 Euro Solidaritätsspenden für die Internationale Bergarbeiterkonferenz

Über 13.000 Euro Solidaritätsspenden für die Internationale  Bergarbeiterkonferenz
Der Spendenstand stieg mit einer Lore am Förderturm hoch

03.12.12 - Rund 400 Besucher füllten am Samstag Abend den Kultursaal "Horster Mitte" beim Solidaritätsfest zur Unterstützung der Finanzierung der Internationalen Bergarbeiterkonferenz in Peru. Die Konferenz wird vom 1. bis 3. März in Arequipa stattfinden. Für manche aus den ärmsten Ländern - z.B. in Afrika - ist es schwer möglich, die Kosten für die weite Reise vollständig alleine aufzubringen. Um das zu unterstützen, wurde das Fest mit Tanz, reichhaltigem Buffet und kulturellen Einlagen als eine große Spendengala organisiert.

Mit großem Beifall wurden zur Zeit in Deutschland anwesende Delegationen aus Peru, Indien und Kasachstan sowie von der deutschen Bergarbeiterbewegung von "Kumpel für AUF" auf der Bühne begrüßt. Sie bereiten gegenwärtig die Bergarbeiterkonferenz vor, die kämpferische und revolutionäre Bergarbeiterführer aus vielen Ländern der Welt zu gemeinsamer Beratung und Zusammenarbeit zusammen führen wird.

Es war ein gelungener Abend, der auch große Erwartungen weckte. Alle internationalen Gäste, die anerkannte Gewerkschaftsführer in ihrem Land sind, warteten mit Einlagen auf der Bühne auf, seien es volkstümliche Tänze aus Peru oder Kampflieder in ihrer jeweiligen Landessprache von dem Vertreter aus Indien und dem Berater der Konföderation der unabhängigen Bergarbeitergewerkschaft aus Kasachstan. Bewegend war der Vortrag des Liedes "Santa Barbara bendita", das in Spanien einen legendären Ruf als Widerstandslied der Kumpel gegen die Franco-Diktatur hat.

Es gab im ganzen Haus viele Stände von zahlreichen Mitveranstaltern aus der Bergarbeiter-, Frauen-, Jugendbewegung usw., die über ihr jeweiliges Anliegen informierten und Kunsthandwerk, selbst Gebasteltes, Bergarbeiterartikel, sowie liebevoll selbst gemachte Getränke, Kuchen, Kekse und Marmeladen usw. anboten. Ein großer Teil der Erlöse ging in die Spendensammlung.

In jeder Tanzpause wurde der neue Zwischenstand gemeldet und stets mit großem Beifall bedacht. Beginnend bei 629,65 Euro (für die ersten mitgebrachten Spenden) stieg so das Spendenbarometer   kontinuierlich am Abend höher und höher und überschritt gegen 22 Uhr das gesetzte Ziel von 10.000 Euro, um dann nach Mitternacht die stolze Summe von 13.052,57 Euro zu erreichen, ohne dass schon alle Abrechnungen getätigt waren. Das gab nochmal viel Schwung zum weiteren ausgelassenen Schwoof. 

Heute Abend ist ein Erfahrungsaustausch mit dem Bergarbeiter-Vertreter aus Indien in Duisburg-Neudorf in den Räumen von "Solidarität International" in der Flurstraße 31. Beginn nach der Montagsdemonstration um 19.30 Uhr.

Morgen, am Dienstag, 4. Dezember, findet im Bistro Kultursaal "Horster Mitte" in Gelsenkirchen ein Erfahrungsaustausch mit Diskussion mit den Gästen aus Peru, Indien und Kasachstan statt. Der Beginn ist 18.30 Uhr.

Am Mittwoch, den 5. Dezember, findet ebenso ein Erfahrungsaustausch mit Diskussion mit allen internationalen Gästen in Marl statt. "Die Insel", Außenstelle Hüls, Duisberg-Str. 11, 1. Stock. Beginn 18 Uhr.

Am Donnerstag, 6. Dezember, findet im Arbeiterbildungszentrum Süd in Stuttgart-Untertürkheim ab 18.30 Uhr ein weiteres Solidaritätsfest statt. Der Einladungsflyer kann hier herunter geladen werden.

Am Freitag, 7. Dezember, findet eine Veranstaltung in Saarbrücken-Malstatt (Ecke Lebacher Straße / Leipziger Str.) statt (siehe Ankündigungsflyer).