Umwelt

22.12.12 - BP zahlt 7,8 Milliarden Dollar Strafe

Der US-Bundesrichter Carl Barbier unterschrieb am Freitag die Entscheidung, dass der BP-Konzern 7,8 Milliarden Dollar (5,9 Milliarden Euro) an Geschädigte der Ölkatastrophe vom April 2010 im Golf von Mexiko zu zahlen habe. Damals war die Ölbohrplattform "Deep Water Horizon" explodiert. Elf Arbeiter wurden getötet. Die Küsten von fünf US-Bundesstaaten wurden verseucht, der Fischfang und der Tourismus an der Golfküste massiv geschädigt. Erst vor kurzem ist erneut ein Feuer auf einer Ölplattform im Golf von Mexiko ausgebrochen. Die US-amerikanische Umweltbehörde EPA hat neue Konzessionen für Ölbohrungen in Höhe von 20 Milliarden Dollar vergeben. Lediglich BP wurde bei der Vergabe ausgeschlossen.