Politik

"Wir haben Armut wirklich auf Rekordniveau"

Oberhausen (Korrespondenz), 24.12.12: Nachdem im November der von der Bundesregierung zensierte und verfälschte "Armutsbericht" für Furore sorgte, hat nun der "Paritätische Wohlfahrtsverband" am Donnerstag, den 20. Dezember, seinen Armutsbericht 2012 vorgestellt. Demnach sind in Deutschland über 16 Millionen Menschen von Armut betroffen, insbesondere in Berlin und dem Ruhrgebiet. In Nordrhein-Westfalen zählt jeder siebte Erwachsene und jedes fünfte Kind als arm. Der Paritätische Wohlfahrtsverband berichtet, dass sich die Armutsgefährdungsquote mit 15,1 Prozent auf einem Höchststand seit der deutschen Wiedervereinigung befindet, und seit 2006 stetig zunimmt.

Gegenüber der ARD erklärte Hauptgeschäftsführer Ulrich Schneider: "Wir haben Armut wirklich auf Rekordniveau." Als armutsgefährdet gelten solche Personen, die weniger als 60 Prozent des sogenannten "durchschnittlichen bedarfsgewichteten Einkommens" erzielen. 2011 lag dieses für einen deutschen Single-Haushalt bei 848 Euro, und bei Familien mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern unter 14 Jahren bei 1.781 Euro. Andererseits horten die Reichen und Superreichen in Deutschland ein Privatvermögen von 4,8 Billionen Euro auf ihren Privatkonten. In dem von der Bundesregierung zensierten Armutsbericht vom November ist zum Beispiel folgende Aussage gestrichen worden: "Die Privatvermögen in Deutschland sind sehr ungleich verteilt."