International

27.12.12 - Südafrika: Protest in Goldmine gegen politisch begründete Entlassungen

Am 21. Dezember weigerten sich zunächst 1.700 Bergleute des Kusasalethu-Bergwerkes bei Johannesburg auszufahren. Anlass war die politische Entlassung von 578 Bergleuten - darunter auch Leiharbeiter - wegen eines selbstständigen Streiks. Zehn Bergleute waren am Donnerstag während einer Demonstration von der Polizei verletzt worden, die mit Gummigeschossen und Tränengas gegen sie vorging. Die Blockade wurde erst unterbrochen, nachdem der Vorstand der "Harmony Gold Mining Company" Verhandlungen mit der Gewerkschaft AMCU ("Association of Mineworkers and Construction Union") über die Wiedereinstellung Entlassenen zusagte. Die AMCU kritisiert die Klassenzusammenarbeitspolitik der Führung der Bergarbeiter-Gewerkschaft NUM ("National Union of Mineworkers").