Politik

28.12.12 - Steinbrück "belohnte" Anwaltskanzlei

Während der Amtszeit des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück als Finanzminister (2005 bis 2009) flossen aus seinem Ministerium rund 1,8 Millionen Euro Berater-Honorar an die Anwaltskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer. Die Kanzlei hat unter anderem am Gesetz zur Bankenrettung mitgewirkt. Steinbrück kassierte seinerseits 15.000 Euro Honorar, als er 2011 bei der Kanzlei einen Vortrag hielt.