International

Freilassung von Reza Shababi und aller verhafteten Arbeiteraktivisten im Iran!

29.12.12 - Die Arbeiterbewegung im Iran entwickelt trotz Verhaftung, Folter und Hinrichtungen täglich unterschiedliche Formen des Kampfes gegen die faschistisch-islamistische Regierung. Reza Shahabi, ein kämpferischer Arbeiter, der im Gefängnis festgehalten und weiter misshandelt wird, befindet sich inzwischen in einem sehr schlechten gesundheitlichen Zustand. Der "Solidaritätsverein mit der Arbeiterbewegung im Iran (Nordrhein-Westfalen)" ruft deshalb auf:

"Freilassung aller verhafteten Arbeiteraktivisten und politischen Gefangenen im Iran!

Reza Shahabi ist Mitglied der Teheraner Busfahrergewerkschaft. Er ist seit dem 12. Juni 2010 wegen der Verteidigung und Einforderung der Arbeiterrechte, wie dem Recht auf Bildung von unabhängigen Arbeiterorganisationen und für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen, im Teheraner Gefängnis. Er leidet unter starken Schmerzen in der linken Körperseite. Diese Beschwerden sind aufgrund der Verletzungen und Misshandlungen bei der Verhaftung und auch während der Vernehmung im Gefängnis entstanden. Es ist ihm durch einen Hungerstreik im Gefängnis und internationale Unterstützung gelungen, sich an der Halswirbelsäule operieren zu lassen. Trotz dieser Operation verschlechtert sich sein Gesundheitszustand Tag für Tag. ...

Das iranische Regime verweigert aber nicht nur seine Freilassung, sondern versucht mit aller Kraft, seine Behandlung aus 'Kostengründen' zu verweigern. Da er vor ein paar Tagen nach einer ärztlichen Behandlung außerhalb des Gefängnisses misshandelt wurde, ist er seit 19.12.2012 wieder in den Hungerstreik eingetreten. Da sein Leben durch diesen Hungerstreik ernsthaft in Gefahr ist, fordern wir seine sofortige und bedingungslose Freilassung.

Freiheit für alle verhafteten Arbeiteraktivisten und politischen Gefangenen im Iran!"

Solidaritäts- und Protestschreiben bitte an redaktion@rf-news.de, sie werden von dort aus weitergeleitet.