International

"Gebt dem Rassismus des Jüdischen Nationalfonds keine Chance"

28.12.12 - Das fordert das Palästinakomitee Stuttgart in einem "offenen Brief an die UnterstützerInnen des 'Waldes der deutschen Länder' im Negev". Darin heißt es unter anderem:

Herr Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion Dr. Steinmeier, sehr geehrte Frau Rettig, sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Ziegler (Esslingen), sehr geehrte Damen und Herren von der Stiftung Jugendhilfe aktiv,

mit Bestürzung haben wir festgestellt, dass Sie das Projekt "Wald deutscher Länder" des "Jüdischen" Nationalfonds – KKL (JNF-KKL) im Negev unterstützen. Schon seit mehreren Jahren ist bekannt, wie eng die Aktivitäten des JNF verbunden sind mit Ausgrenzung, Vertreibung und Enteignung der PalästinenserInnen. Die gemeinsamen Initiativen palästinensischer und jüdisch- israelischer StaatsbürgerInnen (Zochrot, Tarabut, Negev Coexistence Forum, Rechtsanwaltsvereinigung Adalah u.a.) sowie Menschenrechtsorganisationen wie Human Rights Watch und Amnesty International rufen zur Distanzierung und zum Protest gegen JNF-Aktivitäten auf ... .

Bis zu 70.000 PalästinenserInnen sollen für die Negev-"Entwicklung" zwangsumgesiedelt werden. Als Heimat für die ursprünglichen BewohnerInnen des Gebiets sieht der israelische Staat ärmliche Planstädte mit extrem schlechter Infrastruktur und hoher Arbeitslosigkeit vor. ... 

Folgen Sie dem Beispiel von Stop the Wall, des International Jewish Antizionist-Network und The Palestinian Farmers Union. Spenden Sie für Bäume, die in palästinensischen Gärten im Negev gepflanzt werden – dabei handelt es sich um eine wirklich umweltfreundliche Initiative, mit der die Schäden, die der JNF hinterlassen hat, wenigstens teilweise wieder gut gemacht werden können. ...

Alle Links sind direkt zugänglich unter: palaestinakomitee-stuttgart.de/jnf-links.htm