Sozialismus

25.05.13 - Antikommunistische Attacken gegen DDR-Symbole

Nachdem der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende Volker Kauder und der Vorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder, bereits ein Verbot von DDR-Symbolen gefordert haben, schloss sich nun auch der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Günter Krings, dem an. Während er ein umfassendes Verbot, etwa auch des "Abbildens von Hammer und Sichel", für "etwas übertrieben" hält, sprachen sich Kauder und Mißfelder für ein Total-Verbot aus. Das richtet sich direkt gegen die meisten Symbole der revolutionären Arbeiterbewegung.