Politik

31.12.12 - Berufsunfähigkeit meist durch psychische Leiden

Eine Auswertung der Deutschen Rentenversicherung (DRV) hat ergeben, dass psychische Leiden mittlerweile der häufigste Grund für ein frühzeitiges Ausscheiden aus dem Berufsleben über Berufsunfähigkeit oder Frührente sind. Unter Bezug auf die Zahlen der Deutschen Rentenversicherung berichtete die Technikerkasse, dass zum Beispiel in Hamburg im vergangenen Jahr "bei den Frauen 57,7 Prozent und bei den Männern 42,2 Prozent aller Frührenten psychisch bedingt" waren. Das Durchschnittsalter der Betroffenen lag bei 52 Jahren.