Betrieb und Gewerkschaft

15.01.13 - Duisburger Ex-Klinikum-Chef vor Gericht

Wegen "schwerer Untreue" steht Reinhard Isenberg, früherer Geschäftsführer des Klinikums Duisburg, seit Montag vor der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts. Er soll mit weiteren sieben Angeklagten das Krankenhaus um insgesamt 2,6 Millionen Euro geschädigt haben. Isenberg wurde 2006 in der Öffentlichkeit bekannt, als er sechs Beschäftigte wegen Teilnahme an einem Solidaritätsstreik mit Auszubildenden fristlos entlassen hatte. Die Gekündigten bekamen nach einer großen Welle der Solidarität schließlich vor dem Arbeitsgericht recht und die Kündigungen mussten zurückgenommen werden.