Jugend

"BP muss Marie Bauer unbefristet übernehmen!"

10.01.13 - Das fordert der Solikreis "Mutige Marie" anlässlich des am 11. Januar statt findenden Termins vor dem Landesarbeitsgericht gegen die politisch motivierte Kündigung der ehemaligen Jugendvertreterin. Weiter heißt es im Flyer des Solikreises:

"Die Geschäftsführung von BP wehrt sich nach wie vor, Marie Bauer unbefristet zu übernehmen. Marie hatte im Januar 2011 als Jugendvertreterin nach dem §78a Betriebsverfassungsgesetz den Antrag auf unbefristete Übernahme gestellt, was ihr gutes Recht ist. Marie ging nicht auf den 'Deal' einer befristeten Übernahme ein - daraufhin hatte sie BP sofort fristlos rausgeschmissen. Nur durch die breite Solidarität von Kollegen und aus der Bevölkerung und der folgenden Niederlage von BP vor Gericht musste Marie weiterbeschäftigt werden. ...

Sie arbeitet nun seit zwei Jahren im Werk Horst in Vollconti als Lokführerin in der Logistik. Inzwischen kommt BP vor Gericht mit dem nächsten juristischen Trick, sie habe damit ja keinen Arbeitsplatz entsprechend der Ausbildung. Dabei weiß heute jeder, der in einem Betrieb arbeitet, dass für viele qualifizierte Arbeiten heute solche Ausbildungen verlangt werden. ... Nicht von ungefähr hat Marie die breite Unterstützung der Belegschaft. Sie wurde in ihrer Abteilung inzwischen als Vertrauensfrau gewählt. ...

Sofortige unbefristete Weiterbeschäftigung von Marie Bauer bei BP Gelsenkirchen!

Kommt und unterstützt Marie Bauer bei ihrem Prozess gegen BP!

11. Januar, 11.00 Uhr, Landesarbeitsgericht Hamm, Marker Allee 94,
Treffen zur gemeinsamen Abfahrt in Gelsenkirchen um 9 Uhr an der 'Horster Mitte', Schmalhorststr. 1, GE-Horst, gegenüber dem Schloss Horst"