International

Internationale Kampagne gegen die Unterdrückung der Gewerkschaft KMU auf den Philippinen

21.01.13 - Der Vorstand der Gewerkschaft KMU ("Gewerkschaft 1. Mai") von den Philippinen hat eine internationale Online-Erklärung gegen die Aufstellung falscher Beschuldigungen gegen drei nationale und einen regionalen Führer der KMU herausgegeben. Der Vorstand bittet um eine breite internationale Solidarität:

"Als ein Resultat der falschen Beschuldigungen wurden nunmehr Haftbefehle gegen die genannten Mitglieder der Führung KMU erlassen. Die Aufstellung dieser Beschuldigungen ist ein Akt der Schikane, mit dem Ziel, die Gewerkschaftsführer von ihren Gewerkschaftsaktivitäten abzuhalten. Dies ist Bestandteil des Aufstandsbekämpfungsprogramms der philippinischen Regierung, genannt Oplan Bayanihan, das die Arbeiter abhalten soll, ihr Recht auf Vereinigungsfreiheit  wahrzunehmen.

Obwohl die Laborstart-Kampagne sich auf Arbeiter bezieht, sei darauf hingewiesen, dass Oplan Bayanihan ein Regierungsprogramm ist, dass auch die Rechte der Bauern, der städtischen Armen, der nationalen Minderheiten, der Frauen und anderer an den Rand gedrängter Sektoren der philippinischen Gesellschaft unterdrückt.

Die Unterzeichnung der Erklärung für die Kampagne ist einfach und schnell. Helft uns bitte, die Erklärung in euren Netzwerken zu verbreiten.
Eure Unterstützung wird eine große Hilfe sein, diese schwere und systematische Unterdrückung der Gewerkschaften auf den Philippinen bekannt zu machen.

In Solidarität,
Elmer Labog
Mitglied des Vorstands
Kilusang Mayo Uno"

Online-Aufruf in deutscher Sprache