Jugend

30.01.13 - "Fast Food" erhöht Krankheitsrisiko

In einem Forschungsprojekt, dem die University of Auckland seit 20 Jahren vorsitzt und das Daten aus mehr als 100 Ländern von fast zwei Millionen Kindern und Jugendlichen erfasst, wurde folgendes deutlich: Stand bei den Testteilnehmern drei Mal oder häufiger pro Woche Fast Food auf dem Speiseplan, erhöhte sich das Risiko, an schwerem Asthma zu erkranken, bei den Jugendlichen um 39 Prozent und bei den Kindern um 27 Prozent. Auch das Auftreten von Ekzemen und der Schweregrad von Nasenschleimhautentzündungen erhöhten sich insgesamt. Aßen die Kinder und Jugendlichen ca. dreimal pro Woche Obst und/oder Gemüse, verringert sich das Erkrankungsrisiko.