Politik

Immobilien-Imperium des Vatikan mit Mussolinis Startkapital aufgebaut

Köln (Korrespondenz), 09.02.13: Die britische Zeitung "Guardian" deckte am 21. Januar auf, dass der Vatikan seit den 1930er Jahren in mehreren europäischen Ländern ein Immobilien-Reich im Wert von 595 Millionen Euro aufgebaut hat. Finanziert wurde es mit ca. 60 Millionen Euro Anfangskapital. Die 60 Millionen stammen aus einer Schenkung des italienischen Diktators Mussolini an den Vatikan aus dem Jahr 1929.

Dies war der millionenschwere Dank für die Anerkennung des faschistischen italienischen Staats durch die Kurie. Die Reporter hatten große Mühe, das geheime Netz von Offshore-Strohfirmen und Mittelsmännern aufzudecken, das hinter Top-Immobilien in London, Coventry, Paris und der Schweiz steckte.

Laut "Daily Mail" gehören der katholischen Kirche insgesamt 1.100 Liegenschaften in Höhe von 9 Milliarden Euro. Angesprochen auf die jahrzehntelang verschwiegenen Immobilien-Millionen erklärte der vatikanische Pressesprecher Lombardi arrogant: "Ich bin verblüfft. Dieser Artikel enthüllt nichts, was nicht bereits bekannt war."