Jugend

Polizeieinsatz an der FU Berlin

Recklinghausen (Korrespondenz), 04.02.13: Am 23. Januar tagte der Akademische Senat der Freien Universität Berlin. Um protestierende Studierende von der normalerweise öffentlichen Sitzung auszuschließen, rief der Universitätspräsident Peter-André Alt ein massives Polizeiaufgebot.

In dieser Sitzung sollte die Rahmenstudien- und Prüfungsordnung (RSPO) verabschiedet werden, welche unter anderem die Möglichkeit, Klausuren bei Nicht-Bestehen zu wiederholen, erheblich beschränkt. Damit würde der Druck auf jene Studierende erhöht, die zur Finanzierung ihres Studiums nebenbei arbeiten müssen.

Trotz lautstarker Proteste wurden einzelne Punkte der RSPO beschlossen. Protestierende und ASTA der FU fordern nun den Rücktritt des Uni-Präsidenten.

(Hier ein Video zu den Geschehnissen vom 23. Januar)