Wissenschaft und Technik

16.02.13 - 1.200 Verletzte durch Meteorit über Ural

Gestern um 9.20 Uhr Ortszeit schlug in der etwa 1500 Kilometer östlich von Moskau gelegenen Region Tscheljabinsk ein Meteorit ein und löste eine massive Druckwelle aus. Bei dem Meteoriten habe es sich um ein "ziemliches großes Objekt mit einem Gewicht von mehreren Dutzend Tonnen" gehandelt, sagte der russische Astronom Sergej Smirnow dem Fernsehsender "Rossia 24". Nach neuesten Zahlen wurden 1.200 Menschen verletzt, davon etwa 200 Kinder, viele von ihnen durch umherfliegende Glassplitter von zerborstenen Scheiben. Bisher gibt es kaum Frühwarnsysteme für derartige Himmelsereignisse.