Politik

Erneut erfolgreiche Blockaden in Dresden

15.02.13 - In einer Erklärung berichtet die Kreisleitung der MLPD Dresden zu den erfolgreichen Blockaden gegen die Faschisten am 13. Februar: "Es ist ein großer Erfolg, dass ... der von sogenannten 'regionalen Kräften' der faschistischen Szene angekündigte und vorbereitete 'Fackelzug' nicht stattfand.

Tausende Dresdner stellten sich der Absicht, damit erneut den Hitler-Faschismus zum Opfer des II. Weltkriegs zu erklären, mutig entgegen. Das Bündnis 'Dresden nazifrei' rief zu Blockaden auf und organisierte sie auch mit großem Erfolg. Das Bündnis erklärte gestern Abend: 'In Folge seiner Blockadestrategie hat das Bündnis 'Nazifrei! Dresden stellt sich quer' mit mehreren Blockaden an strategischen Punkten für eine Durchkreuzung der Nazistrategie gesorgt. Anders als geplant, konnte die Nazidemo nicht in der Pirnaischen Vorstadt stattfinden, sondern Nazis sammelten sich an den Bahnhöfen Hauptbahnhof und Strehlen.'

Noch vor vier Jahren war es undenkbar, dass eine antifaschistische Blockade in erster Linie mit Menschen aus Dresden und Umgebung durchgeführt wird. Auch das drückt den politischen Linkstrend aus, zu dem die antifaschistische Arbeit und Bewegung in den letzten Jahren beigetragen hat. Die MLPD war mitten drin und unterstützte die Blockade. Günter Slave, Spitzen- und Direktkandidat, bekannter und anerkannter Antifaschist, war natürlich dabei und ein Plakat verkündete angriffslustig 'Dem Antikommunismus keine Chance'."