Sozialismus

Gedenkveranstaltung für Ernst Thälmann in Ziegenhals

Königs Wusterhausen (Korrespondenz), 13.02.13: Am 10. Februar begingen wir gemeinsam mit unterschiedlichsten Parteien und Organisationen ein doppeltes Jubiläum: 80 Jahre "Ziegenhalser Tagung" und 60 Jahre Ernst-Thälmann-Gedenkstätte. Das war gleichzeitig ein guter Anlass, um in Ziegenhals, gegenüber dem Areal, auf dem sich bis zum Mai 2010 die Ernst-Thälmann-Gedenkstätte befand, einen Gedenkstein einzuweihen.

In der Presseerklärung des "Freundeskreis Ernst Thälmann Gedenkstätte Ziegenhals e.V." heißt es dazu: "Er soll ein Zeichen setzen gegen die unaufhörlichen Zerstörungen und Abrisse antifaschistischer Gedenkstätten und der Denkmäler der Arbeiterbewegung. Der Gedenkstein ist ein Produkt eines gemeinsam, einheitlichen Handelns aller im dafür gegründeten Aktionsbündnis vertretenen antifaschistischen Kräfte."

Ich selbst empfand die Veranstaltung als hervorragend gelungen. Vera Dehle-Thälmann enthüllte den Stein unter der Begleittrompetenmusik "Der Kleine Trompeter". Anschließend hatte jeder die Möglichkeit, in Stille dem Arbeiterführer Ernst Thälmann an diesem Stein sein Gedenken zu bekunden.

Wichtig fand ich die Rede des Genossen Lukas Kollarcik (Vorsitzender der Kommunistischen Jugend der Tchechoslowakei und Mitglied des Zentralrates der KCSM) - die KCSM ist Mitglied der ICOR und ich durfte die Genossen persönlich kennenlernen. Interessante antifaschistische Reden wurden gehalten. Zum Schluss sangen alle die "Internationale" und in den Diskussionen empfing man viele positive Aussagen.