Politik

22.02.13 - Rüstungskonzern wertet "soziale Medien" aus

Der Rüstungskonzern Raython hat eine Software mit Namen "Riot" (zu deutsch "Aufruhr") entwickelt. Damit können er und die Käufer "soziale Netzwerke" wie "Twitter" und "Facebook" auswerten. Die Eingabe des Namens der Zielperson reicht aus, um Bewegungsprofile zu erstellen, die Ansichten der Person zu analysieren und sogar Prognosen für künftiges Verhalten abzugeben. Dafür wird unter anderem eine Technik von Smartphones genützt. Sie hinterlegt automatisch bei Fotos geographische Daten, die "Riot" auslesen kann.