Frauen

Breites Bündnis zum 8. März in Berlin: Mutig, solidarisch, international und vereint!

Berlin (Korrespondenz), 23.02.13: Unter diesem Motto ruft die Stadtfrauenkonferenz Berlin zur Kundgebung am internationalen Frauentag 2013 auf. In ihrem Aufruf heißt es unter anderem: "Wir Frauen sind zornig und in Bewegung. In Indien, Bangladesch und Sri Lanka sind Frauen und Männer in Aufruhr und kämpfen gegen Gewalt an Frauen. Weltweit und auch hier in Deutschland sind wir Frauen aktiv gegen Sexismus! ... In Berlin, in Deutschland, weltweit sind das Gründe am 8. März auf die Straße zu gehen. Stärken wir unsere selbständige, verbundene und organisierte Kraft, aus der die Zukunft wächst: Für die Befreiung der Frau in einer Gesellschaft, in der der Mensch im Mittelpunkt steht!"

Zur Kundgebung hat sich ein Bündnis verschiedener Frauen bzw. deren Organisationen zusammengetan. Dem "Bündnis 8. März" liegt es am Herzen, die Zersplitterung in der kämpferischen Frauenbewegung zu überwinden. Es wird eine japanische Frau zum 2. Jahrestag von Fukushima aufrufen. Auch Else Stratmann hat sich angekündigt. Sie wird die Aberkennung der Gemeinnützigkeit von Courage anprangern. Der Chor, der sich zusammengetan hat, um gegen gegen die Verlängerung der Autobahn A100 zu protestieren, wird singen.

Die Gleichstellungsbeauftragte Petra Koch-Knöbel ist der Meinung, dass der 8. März in erster Linie ein Kampftag sein muss, an dem die verschiedenen Strömungen der Frauenbewgung ihre Kräfte bündeln müssen. Die Direktkandidatinnen der MLPD, Petra Ilius und Anne Höcker, werden für die Befreiung der Frau in einer befreiten Gesellschaft eintreten. Nicht zuletzt sind Grußbotschaften aus Agentinien und Indonesien angekündigt. Auf den wunderbaren ägyptischen Tanz von Dina, der Berliner Pflanze mit ägyptischen Wurzeln, freuen wir uns schon ganz besonders.

Kommt zur Kundgebung um 17 Uhr auf den Alexanderplatz (am Brunnen) in Berlin.