Politik

Faschistische Verbrechertruppe will zum Bundestag kandidieren

Oberhausen (Korrespondenz), 25.02.13: Die im Mai 2012 in Hamburg gegründete Organisation "Die Rechte" (DR), ein Sammelbecken faschistischer Schläger und Verbrecher, das sich großteils aus ehemaligen Mitgliedern verbotener faschistischer "Kameradschaften" zusammensetzt, beabsichtigt in Nordrhein-Westfalen zum Bundestag zu kandidieren und sammelt Unterschriften für die Wahlzulassung.

Auf Platz eins der sogenannten "Landesliste" ist André Plum von der verbotenen "Kameradschaft Aachener Land" (KAL) zu finden, auf Platz zwei Sascha Krolzig, der Ex-Anführer der "Kameradschaft Hamm". Auf den Listenplatz drei wurde Michael Brück gewählt. Er gehörte der Führungsriege des "Nationalen Widerstands Dortmund" an. Ihm folgt mit Marc Rostkowski ein Ex-NPD-Funktionär, der inzwischen dem "DR-Kreisverband" in Mülheim an der Ruhr vorsitzt. Listen-Fünfter wurde mit Daniel Borchert ein Vertreter der Wuppertaler Neofaschisten-Szene.

Mit der Wahlbeteiligung wollen die Faschisten einem Verbot durch das Innenministerium als Nachfolgeorganisation verbotener faschistischer Gruppen zuvor kommen. Vorsitzender und Initiator der faschistischen Organisation "Die Rechte" ist Christian Worch, einer der Drahtzieher faschistischer Überfälle und Gewalttaten in Deutschland. Er brüstet sich damit, dass er in Wehrsportgruppen an Waffen ausgebildet wurde, und saß insgesamt fünfeinhalb Jahre im Gefängnis wegen "wegen Volksverhetzung, Aufstachelung zum Rassenhass und Verunglimpfung des Staates".

Worch ist maßgeblicher Drahtzieher der so genannten "Anti-Antifa", die fortschrittliche Menschen, Linke und Marxisten-Leninisten bespitzelt, angreift und sie mit Morddrohungen unter Druck setzt. Die faschistische Organisation "Die Rechte" muss sofort verboten und ihre Mitglieder müssen strafrechtlich verfolgt werden. Für das Verbot aller faschistischen Organisationen und ihrer Propaganda!