International

Internationale Bergabeiterkonferenz verabschiedet Protestresolution gegen Polizeirepression

02.03.13 - Das Plenum der 1. Conferencia mundial de Trabajadores Mineros hat heute, am 2. März 2013 um 13.40 Uhr mit fast 400 Teilnehmern folgende Resolution des Präsidiums der 1. Bergarbeiterkonferenz bei drei Gegenstimmen beschlossen:

  • An die Regierung von Peru
  • An die Regionalregierung von Arequipa
  • An den Stadtrat von Arequipa
  • An die Direktion der Nationalpolizei von Peru, Abteilung Staatspolizei Herrn Pedro E. Gómez Jímenez, Komandant der PNP Jefe DIVSESSE
  • An die deutsche Botschaft in Peru
  • An die Presse

Die Versammlung der 1. Conferencia Mundial de Trabajadores Mineros protestiert entschieden bei den Verantwortlichen der staatlichen Organe gegen die feindselige Behandlung von Aktivisten und Besuchern der Konferenz, insbesondere der deutschen Delegierten und Helfer für die Durchführung der Konferenz.

Seit Donnerstag werden systematisch die Organisatoren und Teilnehmer an der 1. Konferenz aus Deutschland in den Hotels aufgesucht, mit fadenscheinigen Begründungen bei der Polizei einbestellt wie z.B., sie hätten keine gültigen Aufenthaltsgenehmigungen. Diese Polizeiaktionen werden von der Staatspolizei durchgeführt, als ginge es um eine Terroristenverfolgung. Ein Anruf durch den Rechtsanwalt ergab, dass weder bei der Tourismuspolizei noch bei dem Departement für Migraciones in Lima irgendetwas gegen die deutschen Teilnehmer vorliegt.

Am Donnerstag wurde der internationale Koordinator Stefan Engel in der ganzen Stadt von Polizei gesucht wie ein Krimineller. Nach dem Protest wurde er unter verschiedenen Vorwänden zur Polizei vorgeladen. Dort sollte er eine Liste der deutschen Teilnehmer an die Staatspolizei vorlegen. Als das nicht geschah, wurden am Freitag, den 1. März die Hotels und Posadas von jeweils 6 Polizisten aufgesucht, um die Listen der deutschen Teilnehmer von den Hotelbesitzern zu verlangen. Sie wurden nach den deutschen Aktivisten für die 1. Internationale Bergarbeiterkonferenz ausgefragt.

Am heutigen Morgen erschienen in der Straße der Hotels und Posadas 16 Polizisten. Die Drohkulisse der Polizei wird immer stärker.

Die deutschen Teilnehmer der Konferenz, die sehr viel zum Gelingen der 1. internationalen Bergarbeiterkonferenz beigetragen haben, werden systematisch und gezielt von der Polizei belästigt und bedroht.

Die 1. Internationale Bergarbeiterkonferenz fordert Respekt vor ihren internationalen Gästen und Teilnehmern:

Wir fordern eine sofortige Einstellung der Polizeiaktionen und eine formelle Entschuldigung von den Verantwortlichen!

Die Resolution kann hier in Spanisch gelesen werden