International

Internationale Bergarbeiterkonferenz - ein voller Erfolg

Internationale Bergarbeiterkonferenz - ein voller Erfolg
Peruanische Bergarbeiter aus Arequipa feiern den Erfolg

Arequipa 02.03.03 - Soeben kurz vor 18 Uhr Ortszeit ist die Generalversammlung der 1. Internationalen Bergarbeiterkonferenz erfolgreich zu Ende gegangen. Ein neuer siebenköpfiger Koordinierungsausschuss für die Vorbereitung der 2. Internationalen Bergarbeiterkonferenz wurde einstimmig gewählt. Die Resolution wurde ebenso einstimmig verabschiedet. Die Zuversicht, dass die Koordinierung der Bergabeiterkämpfe weltweit gelingt, prägt die Stimmung. In ersten Intervies mit Delegierten betonen alle, dass sie hier ein historisches Ereignis mit erlebt haben. In neun Diskussionsforen wurde leidenschaftlich und kameradschaftlich gestritten über alle wesentlichen gesellschaftlichen und Zukunftsfragen der Bergarbeiter und ihrer Familien weltweit.

Einmütig wurden die Attacken auf die Konferenz durch den Staatsschutz zurückgewiesen. Der Versuch durch politische Polizei vor allem aktive Unterstützer und Repräsentanten der Vorbereitung aus Deutschland zu Kriminellen zu stempeln, hat alle hier an der Universität und in der Bevölkerung, die davon erfuhren, empört. Radiosender machten Interviews. Vertreter bedeutender Gewerkschaftsdachverbände aus Peru haben unmissverständlich erklärt, dass sie es nicht zulassen, dass die Aktivisten der Konferenz angegriffen werden. Sie haben  bereits Flugblätter und Kampfmaßnahmen angekündigt, wenn die Polizei ihre Behinderungen nicht einstellt. Immer mehr Menschen sind gekommen, um ihre Solidarität zu erklären. Die einstimmig verabschiedete Protest-Resolution von der Versammlung aller Teilnehmer der Konferenz wurde an die Presse im Land geschickt. Alle hier sind stolz, dass die Repressalien den Erfolg der Konferenz nicht verhindern konnten.

Die Resolution kann hier in spanisch und deutsch gelesen werden.

Entsprechend ausgelassen und fröhlich war dann das Abschlussfest, das sich unmittelbar anschloss. Die frisch gewählte Koordinierungsgruppe wurde von Stefan Engel auf der Bühne vorgestellt. Sie kommen aus vier Kontinenten, nur noch Australien/Neuseeland fehlt. Ein Riesenjubel brandete auf, als bei der Vorstellung des Vertreters aus Indien bekannt gegeben wurde, dass die 2. Internationale Bergarbeiterkonferenz im Jahr 2017 in Indien stattfinden soll. Eine peruanische Fokloregruppe eröffnete den Tanz und eine Musikband von Bergarbeitern lieferte flotte Tanzmusik. Zwischendrin gab es immer wieder Einlagen mit internationalen Bergarbeiterliedern u.a. aus Bolivien, Polen und das englische Bergarbeiterfrauenlied "We are women, we are strong..." Es war ein Tag, den keiner vergessen wird, der ihn miterlebt hat.