Politik

Neue Umfrage: Mehrheit der Baden-Württemberger gegen "Stuttgart 21"

Stuttgart (Korrespondenz), 26.02.13: Waren bei der manipulierten Volksabstimmung 2011 noch 59 Prozent der abgegebenen Stimmen für eine weitere Finanzierung von "Stuttgart 21" durch das Land Baden-Württemberg, so sprachen sich bei einer Emnid-Umfrage vom vergangenen Wochenende 54 Prozent der wahlberechtigten Baden-Württemberger gegen das Projekt aus, nur noch 39 Prozent sind dafür. 55 Prozent der Befragten sprechen sich jetzt dafür aus, dass die Bahn die offiziell zugegebenen Mehrkosten von 2,3 Milliarden Euro für "S21" übernehmen soll.

Diese Umfrageergebnisse spiegeln einen Stimmungsumschwung wider, der schon seit einiger Zeit zu beobachten ist: So berichten Teilnehmer an der "Mahnwache gegen Stuttgart 21" davon, dass bisherige lautstarke Anhänger des Projekts Informationsmaterial des Widerstands verlangen.

Andere überlegen sich ihre erneute Beteiligung am Widerstand, nachdem sie sich nach der Volksabstimmung resigniert von ihm abgewendet hatten. Bisherige Bastionen der Befürworter von "Stuttgart 21" wie die Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) bekommen Risse: Der Belegschaft war von der Geschäftsleitung und dem Betriebsrat neue Arbeitsplätze versprochen worden, falls das Projekt gebaut wird. Auch suchen Bahnbeschäftigte, die bisher dem Widerstand eher ablehnend gegenüberstanden, den Kontakt.