International

Gedanken einiger Arbeiter bei PSA/Aulnay nach dem Besuch der Opel-Delegation

Paris (Korrespondenz), 08.03.13: Der Streik der Arbeiter bei Peugeot-Citroën in Aulnay bei Paris um ihr Werk und um ihre Arbeitsplätze geht in die 8. Woche. Einige Kollegen im Streik bei PSA haben ihre Eindrücke vom Besuch der Opel-Delegation mitgeteilt, die am 4. März bei den Streikenden war ("rf-news" berichtete).

"Die Opel-Kollegen waren sehr ernsthaft und Kampf entschlossen. Okay, wir wissen, dass die Deutschen allgemein konsequent und entschieden sind. Die Arbeiter, die uns besucht haben, wollen den Kampf, die haben Ehrgeiz. Das haben wir gemerkt."

"Wir können den Opelanern nur raten, sich das Streikrecht zu erkämpfen, wenn sie ihre Arbeitsplätze und Werke verteidigen wollen. Das geht nur im Kampf. Wir kann das denn sein, dass sie in Deutschland kein Streikrecht haben? Wie kommt so etwas denn zustande?“

"1000 Euro haben sie mitgebracht und das, wo ihr eigenes Werk bedroht ist. Eine famose Solidarität! Schade dass sie nicht früher gekommen sind. Am Anfang waren wir noch zahlreicher. Und heute nach den vielen Wochen sind manche Kollegen, auch unter den Streikführern, verbissener im Kampf."

"Hier im Werk hat PSA Wachmannschaften verteilt, um die Streikenden zu überwachen, die das Werk teilbesetzt haben. Wir bezeichnen sie als 'Blumentöpfe' wegen ihrer gelben Warnwesten oder als 'Hammelherde', denn sie trauen sich nur zu zehnt oder zwölft durchs Werk. Wir buhen (oder blöken) sie aus und haben im Werk Böller abgeschossen. Das hat den Kollegen von Opel Eindruck gemacht. Wir haben ihnen einen Böller als Symbol geschenkt, damit sie sich auch nichts mehr gefallen lassen.“

"Den Arbeitern hier in Frankreich geht es an den Kragen, jetzt will die Regierung ein Gesetz verabschieden, das das Arbeiterrecht quasi außer Kraft setzt: Gehälter, Arbeitszeiten usw. sollen je nach Werk festgesetzt werden, heuern und feuern – wie es den Chefs gefällt. Und diese Regierung nennt sich „sozialistisch“? Die ist doch rechts! Die wollen wohl Bürgerkrieg! Zusammen kämpfen, das ist richtig, die Arbeiter müssen stärker werden. Ich würde gern nach Bochum fahren!"

Schlussbemerkung: Beim Streiktag am 6. März gegen das geplante Regierungsgesetz haben die PSAler bei der Demonstration in Paris 11.000 Euro für ihren Kampf gesammelt.