Politik

14.03.13 - Mordanschlag auf "Pro NRW"-Chef vereitelt?

In der Nacht zum Mittwoch nahm ein Spezialeinsatzkommando in Leverkusen vier Mitglieder der islamistisch-faschistischen Salafisten fest. Sie waren angeblich im Begriff, ein Attentat auf den Chef der ultrareaktionären faschistoiden Partei "Pro NRW", Markus Beisicht, zu verüben. Verschiedene Medien nehmen das zum Anlass, Beisicht ausführlich in der "Opferrolle" zu Wort kommen zu lassen. "Pro NRW" und Beisicht hatten in der Vergangenheit selbst immer wieder rassistische Hetze gegen Anhänger des Islam verbreitet und die faschistischen Umtriebe der Salafisten dafür zum Vorwand genommen.