Umwelt

16.03.13 - Putenfleisch mit Antibiotika verseucht

Fast 20 Tonnen mit Antibiotika und anderen Medikamenten verseuchtes Putenfleisch aus Rumänien sind in Nordrhein-Westfalen weiter verarbeitet und in mehrere Länder ausgeliefert worden. In den Puten waren die Antibiotika-Werte teilweise 27-mal höher als erlaubt. Eigenproben des Warendorfer Verarbeitungsbetriebs und einer Kantine hatten die überhöhten Werte - allerdings viel zu spät - aufgedeckt. Ein Großteil der an Läden und Kantinen gelieferten Ware sei laut NRW-Verbraucherschutzministerium schon verzehrt worden.