Umwelt

Mit Mehdorn wird der Bock zum Gärtner - Pleiteprojekt BER stoppen!

11.03.13 - Heute früh begann Hartmut Mehdorn seinen Job beim umweltfeindlichen Pleiteprojekt Flughafen Berlin Brandenburg (BER). Dort hat sich die Mängelliste nach einem Bericht von Focus vom heutigen Tag erbeut verlängert und zwar auf 40.000 Mängel. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat den Einsatz des ehemaligen Bahnchefs, der schon manches Projekt in den Sand gesetzt hat, gerechtfertigt. Mit Verkehrsminister Peter Ramsauer und den Fluggesellschaften ist sich Mehdorn auf jeden Fall darin einig, dass er das von der Bevölkerung verlangte Nachtflugverbot auf keinen Fall zulassen will. 

Für die als Mahnwache durchgeführte 87. Montagsdemo der Fluglärmgegner im Köpenicker Stadtteil Friedrichshagen gab die Umweltgruppe der MLPD Berlin ein Flugblatt heraus, in dem es heißt: "Die Betreiber des geplanten neuen Großflughafen BER in Schönefeld stehen vor einem politischen und ökonomischen Desaster. Die Parallelen zu Stuttgart 21 sind unübersehbar. Seit Jahren gibt es gegen Megaprojekte dieser Art und die 'Arroganz der Macht' einen wachsenden Widerstand. Der Kampf gegen den Fluglärmterror, insbesondere in der Nacht, hat mittlerweile alle stadtnahen Flughäfen in Deutschland und vielen Ländern Europas und der Welt erfasst. ... Es geht nicht nur um Flugrouten, Nachtflugverbote und einen geeigneten alternativen Standort wie Sperenberg, sondern um eine Wende in der Verkehrspolitik. ...Aktiver Widerstand gegen die drohende globale Klima- und Umweltkatastrophe!"

Über 100.000 Menschen haben in Brandenburg das erfolgreiche Volksbegehren für eine Erweiterung des Nachtflugverbotes auf 22.00 bis 6.00 Uhr unterschrieben. Die Bürgerinitiative hat angekündigt: Ihre 100. Montagsdemo am 27. Mai 2013 soll mit einer großen Demonstration gefeiert werden.