International

18.03.13 - Polizei erklärt Ausnahmerecht in Brooklyn

Nach anhaltenden Unruhen und Demonstrationen in Teilen des New Yorker Stadtteils Brooklyn hat die das New York Police Department (NYPD) einen Teil von Brooklyn zu einer "Frozen Zone" erklärt, zu der Medien keinen Zugang haben und jeder verhaftet werden kann, der Anweisungen der Polizei nicht befolgt. Die Unruhen waren ausgebrochen, nachdem am 9. März ein 19-jähriger Afro-Amerikaner von zwei Polizisten in Zivil erschossen worden war. Die Polizei in New York ist dafür berüchtigt, vor allem junge Afro-Amerikaner und Latinos mit ihrem "stop-and-frisk" Programm ("anhalten und durchsuchen") zu terrorisieren.