Umwelt

08.10.13 - BDEW will "radikale Einschnitte" bei Ökostrom

In einem Strategiepapier fordert der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) von der neuen Regierung "radikale Einschnitte" bei der Ökostrom-Förderung. Statt der garantierten Einspeisevergütung für Erneuerbare Energien soll diese durch eine Prämie ersetzt werden, Für Atomreaktoren und Kohlekraftwerke soll es ebenfalls Bereitschaftsprämien für den Fall geben, wenn sie stillstehen, weil Sonne und Wind den Strom erzeugen. Die Vorsitzende des BDEW, Hildegard Müller, war mehrere Jahre lang unter Merkel im Staatsministerin im Bundeskanzleramt.