International

Antifaschistische Demonstration in Dundee (Schottland)

Dundee (Korrespondenz), 08.10.13: Wie jedes Jahr wollte die faschistische Partei SDL sich am Wochenende wieder in Dundee zusammen finden und demonstrieren. Das wird seit Jahren mit immer größeren Gegendemonstrationen beantwortet. So auch in diesem Jahr am Treffpunkt zwischen Kirche und Overgate, auf einer stark besuchten Shopping Mall.

Als der Zug von ca 150 Antifaschistinnen und Antifaschisten am Sammelpunkt ankam, befanden sich gerade mal 12 Faschisten vor Ort und ca. 50 Polizisten. Gefühlte 100 weitere Polizisten waren in der gesamten Stadt verteilt, sowie ein Helikopter am Himmel. Eine Antifaschistin, mit der ich vor einiger Zeit schon in Kontakt getreten bin, sagte mir, dass die Polizei auf unserer Seite sei.

Hinter Kunststoffabsperrungen wurde sich aufgebaut, auf der einen Seite die Faschisten auf der anderen wir und in der Mitte ein Polizeiaufgebot mit Pferden. Es wurden Parolen gerufen wie z.B. "SDL go to hell", "Who’s streets - our streets, who’s city - our city” oder auch mit der Melodie von "von den blauen Bergen kommen wir…": "There are many many more of us than you…". Mit zwei Megaphonen und einem Lautsprecher wurde richtig Stimmung gemacht. Wenig später kam ein Reisebus mit 35 Faschisten aus ganz Großbritannien. Sie wurden natürlich direkt mit lauten Parolen empfangen.

Die Ansammlung auf antifaschistischer Seite wuchst bis zum Ende auf ca 300. Es beteiligten sich verschiedene Organisationen. Unter anderem auch die "Revolutionary Communist Group", denen ich von der ICOR erzählte und von denen ich einen Flyer für ein Meeting bekommen habe. Einige Schotten hörte ich lachend sagen: "Die sind so dumm, die geben all ihr Geld aus für den Bus, besitzen kein Megaphone und können eh nicht gegen uns ankommen."