Kurzmeldung

02.04.13 - BVB-Präsident fordert erneut NPD-Verbot

Beim traditionellen "Karfreitagsgedenken" in der Dortmunder Bittermark gedachten etwa 1.700 Teilnehmer der dort 1945 durch die Hitlerfaschisten ermordeten 300 Zwangsarbeiter und Widerstandskämpfer. Unter den Ermordeten waren auch die KPD-Mitglieder Heinrich Czerkus, der für Borussia Dortmund als Platzwart tätig war, und Franz Hippler, ebenfalls Borussia-Mitglied. BVB-Präsident Reinhard Rauball würdigte sie und andere antifaschistische Widerständler aus den Reihen des Vereins. Dabei forderte er erneut ein Verbot der NPD.