Politik

03.04.13 - Neonazi-V-Leute: Honorare für Straftaten

Das ARD-Magazin "Report Mainz" hat insgesamt 50 V-Leute aus der neofaschistischen Szene identifiziert und ihr Wirken analysiert. Zwölf von ihnen haben während ihrer Tätigkeit Straftaten begangen, also fast jeder vierte. Dazu gehören unter anderem Nötigung, Körperverletzung, Aufruf zum Mord, Waffenhandel, Bombenbau, Sprengstoff- und Brandanschläge. Mindestens sechs von ihnen wurden vom Verfassungsschutz sogar vor drohender Strafverfolgung gewarnt. 15 der 50 V-Leute haben ein fünf- bis sechsstelliges Honorar für ihre Tätigkeit bekommen, das höchste betrug immerhin 180.000 Euro.