Wissenschaft und Technik

13.04.13 - Neues Verfahren zur Diagnose von Brustkrebs

Ein neues Verfahren kann die Wartezeit auf eine Diagnose wegen Brustkrebs auf wenige Stunden reduzieren. Die neue Methode basiert auf dem Prinzip des so genannten "Rasterkraftmikroskops": Eine winzige Nadel bewegt sich über die Oberfläche einer zuvor entnommenen Gewebeprobe und übt an über 10.000 Punkten Druck aus. Während gesunde Zellen relativ fest sind, lassen sich bösartige Tumorzellen stärker eindrücken. Anhand dessen lässt sich krankes von gesundem Gewebe unterscheiden. Das Verfahren wurde unter anderem am Institut für Nanowissenschaften der Uni Basel entwickelt.