Opel Berichte

26.04.13 - Opel will in Bochum alle Werksteile schließen

Gestern erklärte ein Unternehmenssprecher von Opel, dass der Konzern Ende 2014 mit der Autoproduktion auch das Ersatzteillager schließen will. Das sei die Quittung dafür, dass die Opelaner eine Werksschließung bis 2016 nicht akzeptieren wollten. Dabei entspricht diese Ankündigung genau dem, was viele Opelaner die ganze Zeit gesagt haben: dass die scheinheilige Zusage, Teile des Werks zu "verschonen", lediglich der Erpressung der Belegschaft diente. Provokativ soll jetzt auch noch die Schuld dem "Nein" der Belegschaft gegen den Erpresservertrag in die Schuhe geschoben werden. Der tatsächliche Hintergrund sind die Weltwirtschafts- und Finanzkrise und die massiven Absatzeinbrüche von GM/Opel. Wie "rf-news" gestern berichtete, steht die Mehrheit der Bochumer Opelaner weiterhin hinter ihrer Ablehnung des Erpresservertrags und dafür, den Kampf gegen die Werksschließung aufzunehmen.