Betrieb und Gewerkschaft

Solidaritätskreis mit dem Kampf der Opelaner gegründet

29.04.13 - Das wird in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt gegeben. Weiter heißt es darin:

Am 24. April gründeten über 30 Teilnehmer einen Solidaritätskreis. Erklärtes Ziel ist die Sammlung von Spenden für einen möglichen Streik bei Opel und Johnson. Aus verschiedenen Großbetrieben aus Bochum und Umgebung waren Betriebsräte und Vertrauensleute gekommen, um an dem Solidaritätskreis mitzuarbeiten.

Glückwunsch an die Opelaner, mit 76 Prozent die Erpressung von General Motors abzulehnen! Es kann ja wohl nicht angehen, so lange abzustimmen, bis die Abstimmung General Motors passt! Stattdessen muss der nächste Schritt nach vorne - Streik - organisiert werden. Die Streikkasse soll dabei helfen. Durch Spendensammlung an dem Abend und teils vorher konnten direkt über 1.100 Euro eingenommen werden. Einstimmig wurden drei Kassierer, zwei Kassenprüfer, sowie eine dreiköpfige Koordinierungsgruppe gewählt.

Einen Stundenlohn für einen Arbeitskampf der Opelaner!

Mit der Parole soll nun bundesweit gesammelt werden. Das nächste Treffen des Solidaritätskreises ist am Mittwoch, 15.05.13, um 18.30 Uhr im Cafe "Cheese", Alte Bahnhostr. 180, Bochum-Langendreer. Spenden erbeten an: Jutta Kleiner, Stichwort: Solidaritätskreis Opel, Konto-Nr.: 327067100,BLZ 430 601 29, Volksbank Bochum Witten eG. Spenden können auch direkt abgegeben werden im Cafe "Cheese", Alte Bahnhofstr. 180, in Bochum-Langendreer (Email-Adresse des Solidaritätskreises: opelsoli@yahoo.de).