Umwelt

Die Sonne lacht über dem zweiten Tag des Internationalen Pfingstjugendtreffens

Die Sonne lacht über dem zweiten Tag des Internationalen Pfingstjugendtreffens
Spiele ohne Grenzen

19.05.13 - Bei herrlichen Sonnenschein kommen seit Vormittag mehr und mehr Menschen aus den umliegenden Stadtteilen zum zweiten Tag des 16. Internationalen Pfingstjugendtreffens. Sie erlebten ein reichhaltiges und vielfältiges Programm. Vom Boxen von und für Mädchen bis zu technischen Experimenten, vom Kinderparcour bis zur Entspannungsgymnastik, von den selbstgemachten Pommes bis zu Mitmachtheater reichte die Palette. Aber nicht nur Körper und kulinarische Sinne wurden angeregt, sondern man bekam auch viel zum Nachdenken, diskutieren und aktiv werden mit. Bis Redaktionsschluss zählten die Veranstalter 9.000 Besucher.  

Die größte Diskussionsveranstaltung auf dem Pfingstjugendtreffen war die Jugendbildungsveranstaltung von Stefan Engel, dem Vorsitzenden der MLPD. Er ging vor 850 Besucherinnen und Besuchern der Frage nach, "welche Bedeutung die Umweltfrage für die internationale sozialistische Revolution hat". In seinem 90-minütigen Vortrag gelang Stefan Engel ein rasanter, anspruchsvoller aber stets verständlicher Streifzug durch die Umweltproblematik. "Wir müssen die Zusammenhänge vollständig begreifen, sonst kann man den beschleunigten Umschlag in die globale Umweltkatastrophe nicht aufhalten." Stefan Engel endete mit der Aufforderung, sich an der Strategiedebatte um eine neue Qualität in der Umweltbewegung zu beteiligen, aktuell bei der morgen stattfindenden Strategiekonferenz Umwelt in Schwerte. 

Verschiedene Migranten-Organisationen prägten die Tage mit. Unter anderem gab es mehrere Veranstaltungen zum 40. Todestag des Revolutionärs Ibrahim Kaypakkaya. 

Das Thema Umwelt bewegte auch den Songcontest. Das Siegerlied kam – wie vor zwei Jahren – von der Wuppertaler Rock-Band "The Boom". Mit den Bands "Bandbreite", "Nuju" und "Siar" ging die Open-Air Party nach der Siegerehrung bis in die tiefe Nacht. Internationalistische und rebellische Stimmung kam im Publikum zu den Klängen der Urban Folk Band "Nuju" aus Italien. Rote Fahnen wehten im Publikum zu den Klängen der türkisch-kurdischen Band "Siar". 

Ein sportlicher Höhepunkt waren am Sonntag die "Spiele ohne Grenzen" mit 11 Mannschaften und somit 275 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Eine Bombenstimmung unter den Zuschauern und Teilnehmern, die sich im Schwammwerfen, Kistenstapeln und Seifenbahnlauf maßen. Sieger wurde die Mannschaft Elsa-Bavaria, gefolgt von den Blitz-Kids aus Bochum und Solingen. 

Lena (11) findet das Pfingstjugendtreffen "super, weil Kinder hier so viel machen können". Aynur, junge Mutter ist zum ersten Mal auf dem Pfingstjugendtreffen. Sie ist überrascht: "Ich dachte, das wäre alles von der MLPD organisiert. Aber hier sind ja sehr viele unterschiedliche Gruppen und Organisationen." Brisant und auf der Höhe der Zeit war die Gesprächsrunde vom Solidaritätskreis für den Kampf der Opelaner und der dem Titel "Opel Bochum: Kampf um jeden Arbeitsplatz für die Zukunft der Jugend". Sie begann zu Redaktionsschluss. Aktuell freuen sich noch Tausende auf dem Platz auf das internationalistische Open-Air-bschlussfest. Der Eintritt ist frei und es werden weitere Gäste erwartet.