Politik

28.05.13 - Schleswig-Holstein: Tiefstand der Wahlbeteiligung

Bei der Kommunalwahl am 26. Mai in Schleswig-Holstein sank die Wahlbeteiligung auf 46,7 Prozent, einen historisch niedrigen Stand. Vor fünf Jahren lag sie noch bei 49,4 Prozent. Die SPD verfehlte deutlich ihr Ziel, stärkste Partei zu werden und legte nur leicht zu (um 23.634 Wählerstimmen auf 29,8 Prozent der Stimmen). Die Grünen gewannen 32.698 Stimmen dazu (13,7 Prozent). Die CDU verlor 13.665 Stimmen (38,9 Prozent). Das FDP-Ergebnis halbierte sich nahezu auf 54.203 (5,0 Prozent). Die Linkspartei erreichte mit 26.865 Wählerstimmen (2,5 Prozent) nur rund ein Drittel ihrer Stimmenzahl von 2008. Die Piratenpartei kandidierte in Schleswig-Holstein erstmals zu einer Kommunalwahl und erhielt 1,6 Prozent. Die faschistische NPD verlor mehr als zwei Drittel ihrer Stimmenzahl von 2008 und kam auf gerade mal 0,1 Prozent.