Umwelt

31.05.13 - Südkorea musste zwei AKW stilllegen

Südkoreas Behörden haben wegen gefälschter Sicherheitsbescheinigungen erneut die Außerbetriebnahme von zwei Atomreaktoren angeordnet. Es habe sich herausgestellt, dass Teile von Reaktoren der Kernkraftwerke Gori und Wolseong mit falschen Zertifikaten geliefert worden seien, teilte die Kontrollkommission NSSC mit. Bereits im vergangenen Jahr waren acht Zulieferer aufgeflogen, die tausende ihrer Bauteile für Kernkraftwerke mit falschen Bescheinigungen ausgestattet hatten. Dennoch hält die Regierung an der Atomkraft fest.