International

Erneut Verhaftung von über 100 Arbeitern bei Maruti-Suzuki in Indien

27.05.13 - Am 18. Mai kam es zu Angriffen der Sicherheitskräfte auf Protestaktionen, in denen die Freilassung der 147 Arbeiter von Maruti-Suzuki und ihre sofortige Weiterbeschäftigung gefordert wird, die nach den Protesten im Juli 2012 in Gurgaon verhaftet wurden. Bei der Protestaktion wurden erneut über 100 Arbeiter und Familienmitglieder für eine Nacht festgenommen.

"Wir werden die Solidarität mit dem Kampf der Mitglieder Gewerkschaft der Maruti Suzuki – Arbeiter fortsetzen und ihrer Forderung nach einer fairen Untersuchung, Freilassung der nach dem Vorfall vom 18. Juli 2012 verhafteten Arbeiter und ihrer Weiterbeschäftigung. Dieser Kampf gegen das Kapital und seinen Komplizenstaat ist ein kritischer Wendepunkt im Kampf zur Verteidigung der demokratischen Rechte der Arbeiterklasse", heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme der NTUI ("New Trade Union Initiative" / Neue Gewerkschaftsinitiative), der "Union des Volkes für demokratische Rechte", der "Assoziation für demokratische Rechte" und der "Union des Volkes für Menschenrechte".