International

21.06.13 - Bangladesch: Tränengas gegen Textilarbeiter

Knapp zwei Monate nach dem verheerenden Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch gehen die Textilarbeiter und ihre Familien sowie Unterstützer weiter auf die Straße. Die Polizei feuerte am Montag Tränengas und Gummigeschosse auf rund 5.000 Arbeiterinnen und Arbeiter, die sich in einem Gewerbegebiet versammelt hatten. Viele wurden verletzt. Familienangehörige von Textilarbeitern, die seit der Katastrophe vom 24. April vermisst werden und aller Voraussicht nach gestorben sind, protestieren am vergangenen Freitag erneut gegen die Arbeitsbedingungen in den Fabriken. Nördlich der Hauptstadt protestierten 2.000 Arbeiter dagegen, dass nun ihre Fabrik geschlossen werden soll, nachdem sie tagelang für höhere Löhne gestreikt hatten.