International

"Solidarität International" zu den Kämpfen in der Türkei

18.06.13 - Die Bundesvertretung von "Solidarität International" erklärt zu den Kämpfen in der Türkei:

"... Dabei geht es in den Protesten längst nicht mehr nur um den Erhalt von Bäumen in einem der wenigen Parks im Zentrum Istanbuls.

Vor allem richten sie sich gegen die Politik von Erdogan und seiner AKP-Partei. Im Interesse von multinationalen Konzernen und dem IWF haben sie Programme zur Privatisierung von Staatsbetrieben und öffentlichen Dienstleistungen durchgesetzt. Als Folge haben sich die Arbeitslosigkeit und Verelendung in der Türkei unter der Regierung Erdogan massiv verschärft.

Zudem werden fortschrittlich demokratische und revolutionäre Kräfte massiv unterdrückt und dem kurdischen Volk und anderen Minderheiten in der Türkei das Recht auf Selbstbestimmung verwehrt. Das geht einher mit einer schleichenden reaktionären Islamisierung und Faschisierung des türkischen Staates, der auch außenpolitisch in seiner Region einen reaktionären und aggressiven Kurs fährt. ...

Unterstützt deshalb den Widerstand gegen die brutale Unterdrückung der protestierenden Menschen in der Türkei. Unterstützt Protestaktionen, nehmt teil an Demonstrationen und Kundgebungen von türkischen Migranten hier in Deutschland. Werdet Mitglied in SI!"

Die vollständige Erklärung kann man hier lesen