International

"Ich bin voller Hoffnung für die Zukunft durch die Ereignisse auf dem Taksim-Platz"

Herne (Korrespondenz), 27.06.13: Das berichtete eine junge Frau aus Istanbul, die zu Besuch bei Verwandten in Deutschland war, im Gespräch mit Courage-Frauen und einer Reporterin der "WAZ". Der Gezi-Park wurde zu einem Symbol des Protests gegen die Verhältnisse in der Türkei. Gerade die Frauen spielen eine besonders aktive Rolle und bringen ihren Unmut gegen die Bevormundung und Unterdrückung frech und selbstbewusst zum Ausdruck.

"Es gibt viele lustige Situationen, wenn zum Beispiel Frauen respektlose Sprüche über Erdogan machen ... Es ist auch vorgekommen, dass bestellte AKP-'Anhänger' aus Versehen Anti-Erdogan-Parolen mitgerufen haben, was die Demonstranten zum Lachen brachte."

Sie stimmt zu, dass man sich geduldig mit Menschen auseinandersetzen muss, die immer noch Hoffnung in die versprochenen Verbesserungen der Regierung haben. "Aber immer mehr erkennen durch die Ereignisse auf dem Taksim-Platz, was von dieser Regierung wirklich zu halten ist; Erdogan zeigt sein wahres Gesicht. Schleichend wird sein Islamismus eingeführt, indem die Kinder in den Schulen plötzlich beten müssen, ob sie wollen oder nicht."

Wir diskutieren und tauschen unsere Meinungen aus über die Weltwirtschafts- und Finanzkrise, die aufstrebende Wirtschaftsmacht Türkei, Umwelt- und Frauenbewegung, auch über die gesellschaftliche Alternative des echten Sozialismus. "Ja", sie persönlich sieht darin die Perspektive. Vor allem ist sie glücklich über diese neue Situation in ihrem Land und freute sich riesig auf die Rückkehr nach Istanbul. Wir wünschen ihr viel Erfolg und wollen in Kontakt bleiben!